aktuelles


  27. November 2019, Delegation aus der chinesischen Metropole NINGBO zu Gast bei TEAMOBILIY

 

Am 27. November 2019 besuchte eine hochrangige Delegation der chinesischen Metropole Ningbo die TEAMOBILITY GmbH in der Motorworld Stuttgart / Böblingen.

Namhafte Vertreter aus Politik und Wirtschaft interessierten sich für das Unternehmen, dessen Services und Produkte und die innovativen Ansätze im Umfeld der Mobilitäts-Eco-Systeme der TEAMOBILITY.

Ningbo-City im Distrikt Yinzhou ist eine der ältesten und reichsten Städte Chinas und aufstrebende Industriemetropole mit dem derzeit größten Industriehafen der Welt. Der Fahrzeughersteller GEELY hat seine Zentrale in Ningbo.

  BUGA Heilbronn, 04. Juli 2019, Symposium “Leichtbau im urbanen System, im Dreieck von Architektur, Mobilität und Logistik”

 

Im Rahmen des Symposiums “Leichtbau im urbanen System. Im Dreieck von Architektur, Mobilität und Logistik fand eine Podiumsdikussion mit namhaften Experten, u.a. Herrn Prof. Johann Tomforde, TEAMOBILITY GmbH.

Rege diskutiert wurden unterschiedlichste Aspekte  eines sinnvollen und notwendigen, insbesondere eines nachhaltigen Zusammenspiels von Architektur, Mobilität und Logistik in der Stadt von Morgen.

Mehr Informatioen zur gesamten Veranstaltung finden sie hier.

  UCCON Leichtbauchassis von Leichtbau Baden-Württemberg zur Leichtbaulösung des Monats 05/19 ausgewählt

   23. ENGELSKIRCHENER Kunststoff-Technologie-Tage 27. und 28.06.2018

   Forumvortrag 27.06.2019 -> TEAMOBILITY GmbH Prof. Johann Tomforde “Die Mobilität der Zukunft wir bunter…”

Die Mobilität der Zukunft wird bunter – aber was bedeutet das für die Kunststoffoff-Zulieferindustrie? Zu diesem Thema spannt Professor Tomforde in seinem Forumsvortrag den Bogen und diskutiert mit den Teilnehmen über die Aspekte:

  • der lange Weg von Mobilitätsinnovationen bis zum Marktdurchbruch.
  • Mobilitäts-Systemlösungen und zukunftsfähige Geschäftsmodelle by TEAMOBILITY
  • emissionsarme Antriebssysteme und deren große Chancen.
  • wie verändern automatisierte Fahrfunktionen das Cockpit der Zukunft?
  • sind Automobile in ihrer heutigen Form Auslaufmodelle?
  • wer nicht wagt, der nicht gewinnt, aber wie lange gilt dieses Erfolgsrezept noch?
  • mit transdisziplinärer Kooperation die neue Komplexität bewältigen.
  • UCCON – eine Rolling Chassis Entwicklung für die urbane Versorgung und Mobilität.
  • den Strukturwandel nutzen für die Realisierung aufgestauter Innovationen!!

   ECF / MELVI Annual Meeting, Stockholm, 17.05.2019

Auf dem Jahrestreffen der European Caravan Federation (ECF) in Stockholm referierte Professor Johann Tomforde zum Thema

Caravaning – Next Generation Leisure Mobility

Er sprach über die aktuellen Systemveränderungen und die sich daraus ergebenden Herausforderungen für die Freizeitmobil-Industrie. Mit dem innovativen UCCON-Plattform- und Cockpit-Konzept von TEAMOBILITY unterstreicht er einen strategischen Ansatz, diese und künftige Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Wenn sie mehr erfahren wollen, klicken sie hier




   Berlin 28. Mai 2019: UCCON by TEAMOBILITY gewinnt den German Innovation Award 2019 in Gold




PRESSEMELDUNG_________________________________________ 29. Mai 2019 TEAMOBILITY mit German Innovation Award in Gold ausgezeichnet Zum zweiten Mal wurden gestern Abend, am 28. Mai 2019, im Rahmen einer feierlichen Gala im Technikmuseum in Berlin die Preisträger des German Innovation Award geehrt. Mehr als 350 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien folgten der exklusiven Einladung. Auslober des Innovationspreises ist der Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet wurde. Zu den Gewinnern des Abends zählte unter anderem TEAMOBILITY. Das Böblinger Unternehmen überzeugte mit seinem Plattform-Chassis für Nutzfahrzeuge UCCON und wurde dafür in der Kategorie »Excellence in Business to Business – Automotive Technologies« mit dem German Innovation Award in »Gold« ausgezeichnet.  Urbane Versorgung und moderne Mobilität verlangen nach vernetzten Systemlösungen, hybridem Leichtbau und sauberen Antriebsplattformen. Das multimodale UCCON Ecosystem von TEAMOBILITY ermöglicht einen ressourcenschonenden Lebenszyklus, da wertvolle Bestandteile des Rolling Chassis und die Leichtbaustruktur über drei Modellgenerationen hinweg halten und nur verbrauchte Karosserie- und Interieurkomponenten modular ausgetauscht werden müssen. Das patentierte Boatsterchassis garantiert die sichere Integration aller zukünftigen Antriebs- und Energiesysteme.  »Das multimodale UCCON Ecosystem ist ein universell einsetzbares Plattform-Chassis für Elektrofahrzeuge, das einen ressourcenschonenden Lifecycle über drei Modellgenerationen hinweg ermöglicht. Da lediglich Karosserieaufbauten und Interieurkomponenten getauscht werden müssen, sorgt das System für eine massive Senkung von Kosten und Emissionen bei der Produktion. Eine spannende Innovation mit einer hohen Relevanz für die nachhaltige Versorgung und vernetzte Mobilität im urbanen Raum«, so die Begründung der Jury des German Innovation Award. Mit dem German Innovation Award zeichnet der Rat für Formgebung zukunftsweisende Innovationen aus, die nachhaltig Wirkung zeigen und für den Nutzer einen Mehrwert bieten. Insgesamt gab es 695 Einreichungen, darunter von Branchenriesen wie Samsung, Bosch der Deutschen Telekom oder dem Schweizer Konzern ABB genauso wie von Hidden Champions und Start-ups. »Im Mittelpunkt der Bewertung der eingereichten Innovationen steht die Nutzerzentrierung. Sie ist das Differenzierungsmerkmal des German Innovation Award«, erklärt Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung. »Besonders gut gelingt das, wenn die künftigen Nutzer frühzeitig in die Produkt- und Designentwicklung involviert werden. Viele Unternehmen haben das erkannt und setzen auf entsprechende Methoden, um ein optimales Produkt zu entwickeln. « Vergeben wird der German Innovation Award in den zwei Wettbewerbsklassen: Excellence in Business to Consumer und Excellence in Business to Business. Darüber hinaus wurde ein Gewinner in der Zusatzkategorie »Design Thinking« ermittelt. In insgesamt 40 Kategorien konnte die Jury die Auszeichnungen »Gold«, »Winner« und »Special Mention« vergeben.  So wurde bewertet Die Bewertungskriterien des German Innovation Award umfassen Themen wie Innovationshöhe, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit. Die Innovationsstrategie sollte Aspekte wie soziale, ökologische, ökonomische Nachhaltigkeit und den Energie- und Ressourceneinsatz berücksichtigen. Auch Faktoren wie Standort- und Beschäftigungspotenzial, Langlebigkeit, Marktreife, technische Qualität und Funktion, Materialität und Synergieeffekte spielen eine entscheidende Rolle im Jurierungsprozess. Über die Gewinner hat eine hochkarätig besetzte Jury entschieden – darunter Physiker, Patentberater, Informatiker, Finanzierungspezialisten, Produktdesigner, Technologie-Historiker und Marketeers. »Damit garantieren wir eine individuelle, neutrale und professionelle Bewertung«, betont Kupetz. Rat für Formgebung – der Auslober Initiiert und durchgeführt wird der German Innovation Award vom Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde. Seit nunmehr 66 Jahren verfolgt die Stiftung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu fördern.
 Mit seinen Wettbewerben, Ausstellungen, Konferenzen, Seminaren und Publikationen leistet er einen entscheidenden Beitrag zum Wissenstransfer rund um das Thema Design, Innovation und Marke. Dem Stifterkreis des Rat für Formgebung gehören aktuell über 300 in- und ausländische Unternehmen an, die mehr als drei Millionen Mitarbeiter beschäftigen.




  Das neue TEAMOBILITY Innovation Lab

Seit Januar 2019 finden sie in der Werkstatthalle der Motorworld Stuttgart auf der Galerie das neue TEAMOBILITY Innovation Lab Dort zeigt TEAMOBILITY mit – Smart Urban Living Solutions – dem UCCON Ecosystem – TEAMO – true electric auto mobility weitere Schritte auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität der Zukunft

Werfen Sie auch bitte einen Blick auf unser Stellenangebot   


   
     
     
     
     

 TEAMOBILITY zeigt UCCON in der Motorworld Stuttgart

Nach durchschlagenden Erfolgen auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover und auf der ORGATECH 2018 in Köln zeigt TEAMOBILITY jetzt den Designdemonstrator UCCON und ein 1:5 Modell der UCCON Busvariante in der Motorworld Stuttgart.

Werfen Sie auch bitte einen Blick auf unser Stellenangebot   


     
     
     
         
       

  ORGATEC 2018 (23.10. – 27.10.2018, Messe Köln) TEAMOBILITY und WAGNER zeigen das mobile Büro

TEAMOBILITY und WAGNER (eine Marke der TOPSTAR GmbH) präsentieren gemeinsam UCCON unter dem Motto “Move your life”. In enger Kooperation wurde von den beiden Partnern eine innovative Lösungen für das  Mobile Office und den Fahrerplatz von morgen geschaffen. Gezeigt wurde, wie ergonomische Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Bürobereich in die Gestaltung eines künftigen, hochergonomischen und flexiblen Fahrersitzes einfließen. Branchenübergreifende Kreativität und “seamless Cooperation” waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren auch für das Design des “fahrenden Büros”. Das große Interesse und die durchweg positive Resonanz zeigte,  dass derartig innovative “corporate solutions” den aktuellen und zukünftigen Bedarf des Marktes treffen.


 IAA Nutzfahrzeuge 2018 -> TEAMOBILITY stellt UCCON vor!

Die IAA 2018 hat ihre Pforten geschlossen. Zusammen mit seinen Partnern hat TEAMOBILITY mit UCCON sehr erfolgreich eine Lösung für das ultra-emissionsarme, leichte Nutzfahrzeug von morgen vorgestellt und diskutiert. Die große und durchweg positive Resonanz aus unterschiedlichsten Branchen unterstreicht, dass die Zeit reif ist für die Umsetzung eines derartiges Konzepts. Für Furore auf der IAA sorgte als Eyecatcher der prototypischen UCCON-Designdemonstrator. Er entstand unter der Mitwirkung und eigenen Kreationen von FORM3 und designmanufacture und wurde durch PROCEDA und WAGNER realisiert. Zusammen mit den Technologie-Partnern CTC & CFK-Valley, STEP/G und vor allem GIF-E mit der viel bestaunten Weltneuheit, dem IKV-AXMOT-Motor, wurden weit über Branchen hinweg Akzente gesetzt. Eine Art Real Labor zeigte nicht nur visionäre Konzepte und innovative Produkte, sondern demonstrierte auch prototypisch industrialisierbare Systemlösungen. Dies ist TEAMOBILITY’s Platin-Partner Hörmann Automotive in Zusammenarbeit mit Schaeffler und Röchling am Beispiel eines LCV-Rolling Chassis hervorragend gelungen. Diese Bandbreite war es auch, die nach Bekanntwerden des geplanten IAA-Auftritts eines Konsortiums „Von der Konzeption bis zur Realisierung neuer Wege für die urbane Mobilität“ für großes Interesse sorgte. Sehen sie hierzu auch die auf dem TEAMOBILITY Stand von Automanager TV durchgeführte Pressekonferenz und 5 Automotive-Talks.

Schauen sie sich auch unser aktuelles Stellenangebot an.